Bürgermeisterwahlen am 25. Juni 2017

Am 25. Juni 2017 findet die Bürgermeisterwahl statt.

Es darf schon im Alter von 16 Jahren gewählt werden!

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich  an unseren Mitarbeiter im Rathaus, Herrn Sascha Krauth, wenden.

Einwohnermeldeamt: Tel. : 07144 / 264-0

Mo   08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Di 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Mi 08.00 - 12.00 Uhr
Do 07.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr
Fr 08.00 - 12.00 Uhr


Wahlbezirke:

Ihr zuständiges Wahllokal für Ihren Wahlbezirk erfahren Sie in Ihrer Wahlbenachrichtigung.

Wahlbezirk  1: Katholisches Gemeindezentrum, Stuifenstraße 17, 74385 Pleidelsheim

Wahlbezirk 2: Bürgersaal, Marbacher Straße 1/1, 74385 Pleidelsheim

Wahlbezirk 3: Zacher-Haus, Badstubenstraße 4, 74385 Pleidelsheim


Die Wahlbenachrichtigungen werden ab dem 10. Mai an die Wahlberechtigten verschickt und gehen bis spätestens 26. Mai 2017 zu.

Am Wahlsonntag werden nach 18 Uhr die Ergebnisse der Wahl ermittelt. Am Wahlabend können Sie nach der Auszählung das Ergebnis auf unserer Homepage einsehen. Das Briefwahllokal wird dieses Jahr im Feuerwehrgerätehaus eingerichtet.


Bei der Wahl können blinde Wähler oder Wähler mit Sehbehinderung eine Stimmzettelschablone verwenden. Bitte bedenken Sie, dass von der Gemeinde aus keine Stimmzettelschablonen ausgegeben werden. Die Fertigung und Verteilung der Stimmzettelschablonen, sowie die Information der blinden und sehbehinderten Wähler liegt bei den Blindenvereinen. Diese Schablonen, sowie die CD zur Erklärung der Funktion sind kostenlos und können bei den Blinden – und Sehbehindertenverbänden unter der Telefonnummer 0761/36122 angefordert werden.


Um Briefwahlunterlagen beantragt zu können, klicken Sie bitte HIER:

 

Briefwahlunterlagen können online bis zum 22.06.2017 um 11.00 Uhr beantragt werden. Ein Wahlschein kann bis spätestens Freitag vor dem Wahltag bis 18:00 Uhr direkt im Einwohnermeldeamt beantragt werden. In besonderen Ausnahmefällen kann ein Wahlschein noch am Wahltag bis 15:00 Uhr beantragt werden, zum Beispiel, wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung der Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann.