Bebauungsplanverfahren „Südwest I – 3. Änderung“

Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am 17.03.2016 die im Rahmen der Anhörung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Bedenken und Anregungen zur Kenntnis genommen. Nach Abwägung der öffentlichen und privaten Belange untereinander und gegeneinander wurden diese, soweit in einzelnen Punkten nicht anerkannt, zurückgewiesen bzw. in die Planung mit aufgenommen. Des Weiteren wurde der Entwurf des Bebauungsplanes „Südwest I - 3. Änderung“ gebilligt und beschlossen.

Die erneute Auslage des Planentwurfs mit Textteil und Begründung und die Beteiligung gem. § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) im Verfahren nach §13a BauGB wurde beschlossen.

Es wird darauf hingewiesen, dass keine Umweltprüfung stattfindet, da keine nachteiligen Entwicklungen für den Naturhaushalt zu erwarten und besondere Biotope nicht vorhanden sind (§ 13 a Abs. 3).

Der Planbereich umfasst die Grundstücke Flst. Nr. 4070, 4070/1, 4072, 4073, 4075 (teilweise), 3984 (teilweise) und 3985 (teilweise).

 Für den räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist der Lageplan des Planungsbüros Büro Rauschmaier Ingenieure GmbH aus Ludwigsburg vom 17.03.2016 maßgebend.

Ein entsprechender Planausschnitt ist nachfolgend abgedruckt.

Auslegung:

Gemäß § 3 Abs.2 Baugesetzbuch liegt der Entwurf des Bebauungsplanes mit Textteil vom 17.03.2016, Begründung vom 17.03.2016, Übersichtsbegehung Artenschutz vom Sep. 2015 und Umweltbericht vom 17.03.2016 in der Zeit vom

04.04.2016 – 09.05.2016

beim Bürgermeisteramt 74385 Pleidelsheim, Marbacher Straße 5, im Foyer und im Zimmer 4, während der üblichen Dienststunden (Montag 08.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr, Dienstag 08.00-12.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr, Mittwoch 08.00-12.00 Uhr, Donnerstag 07.30-12.30 Uhr und 13.30-17.00 Uhr und Freitag 08.00-12.00 Uhr) öffentlich aus.

Weitere Anlagen: Übersicht Wohneinheiten, Verkehrserhebung und Antrag der WIR-Fraktion.

Stellungnahmen zum Bebauungsplanentwurf können während der Auslegungsfrist abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können. Es wird weiter darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrolle) unzulässig ist, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Haben Sie Fragen oder Anregungen, die Sie gerne an die Gemeindeverwaltung weiterleiten wollen, so wenden Sie sich bitte an Herrn Winterhalter unter Telefon 07144 / 264-21, t.winterhalter@rathaus-pleidelsheim.de