Ökologiekonzept Für Pleidelsheim -  Vortrag "Wildbienen/Insekten in unseren Gärten und Gemeinden"

Bienen

 

 

Herzliche Einladung zur Auftaktveranstaltung am Donnerstag, den 6. Juni, um 19.00 Uhr im Bürgersaal

Schirmherr: Bürgermeister Ralf Trettner

Die Gemeinderäte der unabhängigen Wählervereinigungen WIR-Bürger für Pleidelsheim und der Offenen Grünen Liste Pleidelsheim haben im vergangenen Jahr den Antrag auf Erstellung eines Ökologiekonzeptes für Pleidelsheim – zur Bewahrung und Förderung der Biodiversität in der Gemeinde gestellt. Das Gremium hat diesem Antrag mehrheitlich zugestimmt. Nun soll es auch umgesetzt werden. Mit der Auftaktveranstaltung wollen die Initiatoren die Basis für ein kommunales Projekt schaffen, das dem Artenschwund entgegenwirkt. Es sei nicht zielführend, die Verantwortung alleine auf die Gemeinde oder die Landwirte zu schieben. Ohne die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger von Pleidelsheim könne man nur wenig erreichen, so die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte.

Klimawandel, zunehmende Flächenversiegelungen, industrielle Landwirtschaft, der großflächige Einsatz von Pestiziden, aber auch der Hausgebrauch mit freiverkäuflichen Mitteln, verändertes Nutzungsverhalten auf privaten und öffentlichen Grünflächen, dies sind alles Faktoren, die das Gleichgewicht der Natur, von Flora und Fauna ins wanken bringen. Deshalb sind die Initiatoren der Meinung, dass man auf kommunaler Ebene tätig werden muss. Man kann nicht auf politische Entscheidungen aus Europa, Bund oder Land warten – schnelles Handeln ist notwendig, um das fortschreitende Artensterben in der Tier- und Pflanzenwelt zu bremsen oder sogar aufzuhalten.

Der Vortrag „Wildbienen/Insekten in unseren Gärten und Gemeinden“ von Sabine Holmgeirsson (NABU Baden-Württemberg, Fachbeauftragte Wildbienen und Pflanzenschutz) ist der Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen zum Thema Biodiversität. Die Lebensweisen der Insekten und Wildbienen sind sehr unterschiedlich und teilweise kaum bekannt. Wer tummelt sich auf den Blüten unserer „vielleicht noch“ bunten Wiesen und in unseren Gärten? Erleben Sie in schönen Fotos die Vielfalt der heimischen Insektenwelt und Bestäuber, die mittlerweile massiv bedroht ist. Es werden die möglichen Ursachen für das Insektensterben aufgezeigt und welche Folgen für die Ökosysteme damit verbunden sind. Es wird erklärt, welche Rolle Pestizide und deren Zulassungsverfahren dabei spielen. Wie können Gemeinden und Hobbygärtner den Insekten aktiv helfen? Welche Vorschläge macht der NABU für die Politik und auf kommunaler Ebene? Was kann jeder Einzelne tun? Diese Fragen werden abschließend erläutert und zur Diskussion gestellt.

 

Im Anschluss wird die Projektidee der Initiatoren und der Gemeindeverwaltung vorgestellt. Es sollen 4 Arbeitsgruppen entstehen:

private Gärten und Balkone (Beratung bei Gestaltung und Bepflanzung),

Gemeindeflächen und Landwirtschaft,

Streuobstwiesen,

Insekten, Amphibien, Vögel und Kleinsäuger.

Die einzelnen Arbeitsgruppen sollen zukünftig Aktionen und geeignete Maßnahmen planen, um Akzeptanz und Sensibilisierung für das Thema Biodiversität in der Gemeinde zu erreichen.
Mit relativ geringem finanziellen Aufwand, verbunden mit ehrenamtlichem Engagement, könnte unsere Gemeinde schnell viel erreichen.


Besuchen Sie unsere Auftaktveranstaltung – unsere Lebensqualität steht in unmittelbarer Abhängigkeit zur Artenvielfalt und einer intakten Umwelt.